Lokale Agenda 21 Landstraße

Der ehemalige Fasanmarkt – auch ein Projekt der Agenda21

Die beiden Klubobfrauen Patricia Anderle von der SPÖ Landstraße und Ulrike Pilgram von den Grünen Landstraße freuen sich gerade gemeinsam über die Agenda 21 in unserem Bezirk

„Das Projekt Lokale Agenda 21 Landstraße ist geglückt. Das kann man heute – mehr als 10 Jahre später – sagen. Es sind in den letzten Jahren zahlreiche Initiativen in Bewegung gesetzt worden, welche es sonst nie gegeben hätte. In Kürze gilt es nun dieses

Beteiligungsprojekt zu verlängern. Wir werden die Möglichkeit selbstverständlich nutzen, denn die Lokale Agenda 21 ist eine große Chance – sowohl als Türöffner für zukünftige Themen als auch zur Einbindung von Bewohner“, meinen Anderle und Pilgram.

 

Solche Netzwerke wirken sich positiv auf das Verhältnis zwischen den Bürger und der kommunalen Politik aus und sind als Bereicherung zu sehen: „An der Vielfalt der Ideen bzw. der Projekte der letzten Jahre, wie Parkgestaltungen, Familienpläne, Ideen zur Schulwegsicherung, Nachbarschaftsgärten und Grätzeloasen spiegelt sich auch die Buntheit unseres Bezirkes wieder.“

Es entsteht eine andere Art der Entscheidungskultur, wo der soziale Zusammenhalt im Vordergrund steh. Es ist für die Bewohner eine Möglichkeit, beim Gestalten ihrer Wohnumgebung mitzuwirken. Und die Menschen wissen sehr genau, was sie wollen. Man muss ihnen eben nur die Möglichkeit bieten. Die Rückendeckung aus der Politik ist wichtig für den Erfolg.

Anderle und Pilgram meinen abschließend: „Es wäre schön, wenn sich sowohl die FPÖ als auch die ÖVP und die Neos endlich darauf einlassen. Dann würden sie draufkommen, dass das ehrenamtliche Engagement von Bewohner keine Bedrohung, sondern einen Gewinn – auch für uns PolitikeiInnen – darstellt.“

 

Ein Gedanke zu „Lokale Agenda 21 Landstraße“

  1. bitte von wem kam die ideen den pauluplatz um zu gestalten
    was ist der sinn dieser Geldverschwenderischen aktion
    es gibt im bezirk sicher andere für die umwelt wichtigere aktionen
    mfg h sch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.